Earn money by answering our surveys

Register now!

Marketing 360: Definition, Beispiele, Aktionsplan [Leitfaden 2022]

Earn up to 50€ by participating in one of our paid market research.

Register now!

360 Marketing ist eine Kommunikationsstrategie, die auf alle relevanten Kanäle für die Marke setzt. Daher ist es durch einen 360-Grad-Marketing-Ansatz notwendig, alle Kommunikationskanäle zu identifizieren und zu aktivieren, um Interessenten und Kunden zu erreichen. In diesem Artikel finden Sie ein vollständiges Tableau aller Kommunikationsmittel entsprechend den verfolgten Zielen. Wenn Sie neu im 360-Marketing sind, werfen Sie einen Blick auf unseren 5-Schritte-360-Marketingplan.


Zusammenfassung


Marketing 360: Definition

Die Idee von 360 Marketing ist, in alle Richtungen zu kommunizieren, also Kunden und Interessenten dort zu erreichen, wo sie sind, indem sie die entsprechenden Kommunikationskanäle nutzen. Ziel von 360 Marketing ist es, die Bekanntheit Ihres Unternehmens zu steigern. Mit einem 360-Grad-Marketingplan machen Sie Ihre Interessenten auf Ihre Existenz aufmerksam und ermöglichen ihnen, mit Ihnen in Kontakt zu treten. Dies wird als Inbound-Marketingbezeichnet. Es werden die Kunden sein, die Sie kontaktieren werden.

Die Umsetzung eines 360-Grad-Marketingplans erfordert jedoch, dass Sie Inhalte verteilen und vor allem überzeugende Argumente vorbringen können. Sie müssen für Ihren USP (Unique Selling Proposition) und Ihren Unterschiedwerben.

Kontaktieren Sie uns für Ihre Marketingstrategie


Wie wählt man die relevanten Kommunikationskanäle aus?

Die Auswahl der relevanten Kanäle setzt voraus, dass Sie Ihre Ziele kennen. Mit anderen Worten, Sie müssen sich ein Bild von Ihrem idealen Kunden machen. Dies wird als Buyer-Persona bezeichnet.
Sie müssen auch Ihre Ziele definieren:

  • Awareness: Ist Ihr Ziel, sich bekannt zu machen und Ihr Bewusstsein zu steigern?
  • Lead Generation: Sollte Ihr 360-Grad-Marketingplan Ihnen helfen, potenzielle Kunden zu finden?
  • Conversion: Ist es Ihr Ziel, Ihre Leads in Kunden umzuwandeln, indem Sie ihnen die richtigen Informationen zur richtigen Zeit zur Verfügung stellen?
  • Loyalty: Ist 360-Marketing eine Möglichkeit für Sie, Beziehungen zu bestehenden Kunden zu pflegen und Loyalitätaufzubauen?

Es gibt eine ungeahnte Vielfalt an Kommunikationskanälen. Um sich davon zu überzeugen, sehen Sie sich die Beispiele an, die wir im Kapitel „Werbung“ unseres Leitfadens zum Marketing-Mixaufgeführt haben. Hier ist eine nicht erschöpfende Liste der an den häufigsten verwendeten Kanälen oder Methoden und der Ziele, die sie erreichen können.

Kommunikationskanal Zielsetzung Art des Ziels Erläuterungen
Newsletters Konversion,Loyalität B2B & B2C Newsletter sind ein sehr effektives Instrument, um die Verbindung zu Ihren Interessenten aufrechtzuerhalten und Loyalität aufzubauen. Sie arbeiten sowohl im B2B als auch im B2C.
Um Loyalität aufzubauen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie Originalinhalte mit hohem Mehrwert verbreiten. Andernfalls können Ihre Öffnungsrate und Ihre Klickrate darunter leiden.
Blog Awareness, Lead Generation B2B & B2C Blogs waren noch nie so relevant. Sie ermöglichen es Ihnen, eine Content-Strategie einzusetzen, die Ihrer SEO zugutekommt. Das Geheimnis, um Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen, besteht darin, regelmäßig (mindestens einmal pro Woche) zu veröffentlichen. Die Auswirkungen werden nach 12 Monaten spürbar.
Online-Werbung Lead Generation B2B & B2C Online-Werbung kann heutzutage viele Formen annehmen. Wenn Banner nicht mehr sehr aktuell sind, liegt der Fokus stattdessen auf gezielter Werbung, um die Rekrutierung von Interessenten zu privilegieren.
Social media Awareness, Lead Generation Eher B2C Die Vielzahl der sozialen Netzwerke erfordert eine gezielte Analyse anhand des/der am besten geeigneten Netzwerk(s). Neben gezielter Werbung existieren kreative Kommunikationsformen in Partnerschaften mit Influencern (siehe hier das Beispiel Rimac).
Fernsehen Awareness, Lead Generation B2B & B2C Die Kommunikation im Fernsehen kann auf verschiedene Weise erfolgen: Werbung natürlich, aber auch Produktplatzierung oder Hervorhebung in einem Bericht.
Radio Awareness, Lead Generation B2C für allgemeines Radios
B2B für businessorientierte Radios
Radio bleibt ein wichtiges Medium. Europäer hören es durchschnittlich 3 Stunden am Tag. Es ist weniger teuer als das Fernsehen und ein „Massenmedium“, das viele Menschen erreichen kann. Die Beständigkeit der Informationen hängt jedoch von der Wiederholung der Werbebotschaft ab.
Out Of Home (OOH) Awareness, Lead Generation B2C Der OOH-Kanal ist nicht mehr auf 4×3-Poster beschränkt. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von OOH-Medien. Dieses Medium ist jedoch immer noch sehr spezifisch für B2C und kann nur in seltenen Fällen verwendet werden, um eine bestimmte Kategorie von Interessenten anzusprechen.
Presse Awareness, Lead Generation B2C für die Publikumspresse
B2B für die Wirtschaftspresse
Die Pressekommunikation beschränkt sich nicht auf Werbung. Die meisten Zeitungen und Zeitschriften öffnen ihre Kolumnen mittlerweile für „Markeninhalte“, also gesponserte Artikel.
Podcasts Awareness, Lead Generation B2B Podcasts haben sich zu einem eigenen Kommunikationskanal entwickelt. Es ist ein schnell wachsendes Medium, das seinen Platz noch nicht gefunden hat, sich aber besonders für B2B eignet und (relativ) günstig zu produzieren ist.
Street marketing Awareness B2C Street Marketing-Operationen sind ein interessanter Ansatz, um Verbraucher dort zu erreichen, wo sie sind. Beachten Sie, dass möglicherweise Berechtigungen erforderlich sind.

 


Une opération de street marketing organisée par Google Local Ads.

Eine von Google Local Ads organisierte Street Marketing Aktion.


Definieren Sie den Inhalt Ihres 360-Marketingplans

Das erste, was Sie bei Inhalten beachten sollten, ist, dass er an den Kanal angepasst werden muss. Es ist heutzutage undenkbar, einen 360-Grad-Marketingplan basierend auf einer einzigen Nachricht in Betracht zu ziehen.

Daher ist die Kenntnis Ihrer Buyer-Persona eine Voraussetzung für die Auswahl der am besten geeigneten Kommunikationskanäle. Die Definition der Buyer Persona ist ein mögliches Ergebnis der Marktforschung. Letzteres ermöglicht es Ihnen auch, die Bedürfnisse jedes Ziels besser zu kennen. Auf diese Weise definieren Sie die Inhalte, die Ihrer Meinung nach den Zielgruppen am wahrscheinlichsten interessieren.

Starten Sie Ihren Brand-Podcast

Ein 360-Grad-Marketingplan in 5 Schritten für kleine Unternehmen

Für kleine und mittelständische Unternehmen, die den Grundstein für einen 360-Grad-Marketingplan legen möchten, empfehlen wir folgende Schritte:

  1. Starten Sie einen Blog und veröffentlichen Sie 1 Artikel pro Woche mit durchschnittlich 700 Wörtern
  2. Veröffentlichen Sie Ihre Inhalte auf LinkedIn von Ihrer Profilseite aus
  3. Fügen Sie einen Link zu einem Podcast hinzu und produzieren Sie eine Episode pro Monat
  4. Richten Sie einen monatlichen Newsletter ein, um eine treue Leserschaft aufzubauen
  5. Investieren Sie einige hundert Euro in gezielte Werbung auf Facebook / Instagram (B2C) oder LinkedIn (B2B), um die Reichweite zu erhöhen

Ist es notwendig, einen 360-Grad-Marketingplan zu implementieren?

Nicht jedes Unternehmen kann eine 360-Grad-Marketingstrategie umsetzen. Diese Art von Strategie erfordert die Zuweisung von Ressourcen für Aktivitäten, die sich nur langfristig auszahlen. Der ROI (Return on Investment) umfassender Kommunikationsaktivitäten ist gering. Daher ist es in einigen Fällen vorzuziehen, sich auf bestimmte Kanäle zu konzentrieren.

Wenn Sie Ihr Inbound-Marketingentwickeln möchten, ist der erste Kanal, den Sie aktivieren müssen, der Blog. Dieses Medium benötigt nur Zeit (Ihre), um zu gedeihen. Es gibt auch Angebote, diese Inhalte für Sie zu schreiben, wenn Ihnen die Zeit fehlt.

Wir empfehlen Ihnen, das Bloggen mit einem Marken-Podcast (B2B-Podcast) zu verbinden. Auf diese Weise können Sie einige Synergien zwischen den beiden Medien erzielen, indem Sie den Audioinhalt in Ihrem Blog wiederverwenden.
Wenn Sie im B2B-Bereich tätig sind, verteilen Sie Ihre Inhalte auf LinkedIn (siehe hier unsere Forschung zu den Faktoren, die die Viralität auf LinkedIn bedingen). Im B2C sind Facebook (und Instagram, wenn Ihre Produkte visuell sind) die wesentlichen sozialen Netzwerke.

 

 

 

 

Schlagwörter:

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.