Earn money by answering our surveys

Register now!

Erfolgreich in Ihrem Marketing-Mix und folgen Sie dem Beispiel von Lego!

Der Marketing Mix jedes Unternehmens muss sorgfältig definiert werden. In der Tat ist es die konkrete Anwendung der Marketing-Positionierung der Struktur. Der richtige Mix ist der, der eine effektive Differenzierung zu Ihren Mitbewerbern sicherstellt! Wir schlagen hier ein Marketing Mix Beispiel Vor: das von Lego. Dazu gehen wir über die traditionellen 4Ps hinaus: Hier sind die 7Ps des dänischen Firmen-Mixes.

Wenn Sie nur 30 Sekunden Zeit haben

  • Der Marketing-Mix von Lego ist vor allem kreativ, ein wesentlicher Wert seiner Markenidentität
  • Global und diversifiziert ist die Marke Lego in den Bereichen Spielzeug und Unterhaltung gleichermaßen präsent
  • Der Hersteller baut Verbraucherbindung auf, indem er den besten Kunden systematische Rabatte vorschlägt
  • Mit seinem kollaborativen Marketing revolutioniert dieses Unternehmen das Design seiner Produkte. Es braucht die Wette, dass Kreationen, die von seiner Gemeinschaft gefeiert werden, in der Lage sein werden, eine Menge Umsatz zu generieren.
  • Seine Neigung, Merchandising zu nutzen, hat es ermöglicht, auf allen Vertriebskanälen präsent zu sein.
  • Lego stellt nur Menschen mit ähnlichen Werten ein. Ein zufriedener, engagierter Mitarbeiter sorgt für ein erfolgreiches Kundenerlebnis.
  • Anstatt die Initiative einzudämmen, bringt diese Struktur sie lieber in den Vordergrund. Dies ist das Geheimnis der Personalisierung des Lego-Erlebnisses
  • Die Gestaltung seiner Verkaufsstellen ist nicht leichtfertig.

Zusammenfassung


Lego, ein historischer Akteur in der Spielwarenbranche

Das 1932 in Billund (Dänemark) gegründete Unternehmen feierte im vergangenen April sein 90-jähriges Firmenjubiläum! Sein Gründer, Ole Kirk Christiansen, wies schnell auf sein Leitmotiv hin: den kreativen Geist der Kinder zu stimulieren.

Nach einem Einbruch, der 2003 zu einem Haushaltsdefizit von 175 Millionen Euro führte, ist Lego seitdem wieder aufgestiegen. Das Spielzeugunternehmen Nummer 1 erzielte 2020 einen Rekordumsatz von 3,09 Milliarden Euro. Das ist fast 5-mal mehr als Playmobil, einer seiner Hauptkonkurrenten.

Heute wird Lego grün. Zu diesem Zweck versprach die Gruppe Ende 2020 eine beispiellose Investition. Wir sprechen über 400 Millionen Dollar, um seine Umweltanstrengungen zu beschleunigen. Das könnte wie der Todeskampf für Plastik-Lego klingen.


Legos Marketing-Mix, eine Erfolgsgeschichte

Die Diversifizierung der LEGO-Produkte

Heute ist Lego viel mehr als ein einfacher Spielzeughersteller. Im Laufe der Jahre hat sich der Konzern in seinem Marketing-Mix vorbildlich für eine Massendiversifikation entschieden. Die Produktpalette erstreckt sich nun über mehrere strategischen Segmente.

Natürlich finden wir Konstruktionsspiele ihr historisches Wertversprechen. Allerdings konnte die Marke Kooperationen aller Art mit anderen großen Namen auf dem globalen Unterhaltungsmarkt aufbauen. Dies hat zu Partnerschaften mit Adidas, IKEA und Levi’s geführt.

Aber das ist noch nicht alles: Lego hat sich auch im Videospiel- und Filmmarkt einen Platz der Wahl verdient:

  • Die Spiele Lego Batman, Jurassic World und Star Wars wurden kritisch gewürdigt.
  • Der LEGO Movie wurde 2015 für einen Oscar als bester Original-Song nominiert.

Der Videospielbereich von Supermärkten wird von Lego überfallen (Quelle: Shutterstock)

Ein breites Sortiment: sehr unterschiedliche Preise

Was die Preisgestaltung angeht, hat sich Lego für zwei Preisstrategien entschieden. Sie sind sowohl kosten- als auch margenorientiert und wettbewerbsfähig. So zeigt Lego mittelhohe Preise für Produktionskosten und Qualitätskontrolle an. Derzeit ist sein Angebot an Spielzeug breit gefächert, was sich in den Preisen widerspiegelt. Sie reichen von 2,49 Euro für den Brick Separator bis 800 Euro für den Star Wars Millennium Falcon.

Darüber hinaus differenziert sich Lego durch sein Rabattsystem, ein effektiver Weg, um Kundenbindung aufzubauen. In diesem Sinne hat Lego zwei Schlüsselmaßnahmen ergriffen:

  • Die produktivsten und geräumigsten Online-Händler und Einzelhändler der Welt profitieren systematisch von ihnen.
  • Das LEGO VIP-Programm ermöglicht es den treuesten Kunden, Prämienpunkte zu sammeln.

Lego und sein Einfallsreichtum: einfach vorbildlich!

Die Kommunikation von Lego ist zweifellos das aussagekräftigste Beispiel für seinen Marketing-Mix. Es könnte in einem Wort zusammengefasst werden: ausdehnen. Wie bei der Entwicklung seiner Produkte will Lego in möglichst vielen Nischen präsent sein.

Den kreativen Charakter von Lego spürt man auch in der Außenwerbung. In diesem Sinne eignet sich die dänische Struktur die Umgebung der Werbefläche an, um einzigartige Visuals zu schaffen. Durch die Zusammenarbeit mit großen Marken steigert Lego sein Bewusstsein, indem es Hand in Hand mit seinen Partnern kommuniziert.

Lego kann nie unter einem Mangel an Inspiration leiden. Der Hersteller hat dies verstanden. Es war in der Lage, eine solide Basis von Verbrauchern zu erhalten, sowohl loyal als auch erfinderisch. Deshalb hat Lego seine LEGO IDEAS Website ins Leben gerufen, ein Pionier im kollaborativen Marketing. Seitdem haben andere Marken, wie La Casa De Papel, das Prinzip für ihre Content-Erstellung übernommen.

Die verschiedenen Vertriebskanäle sind Verbesserungsquellen

Lego ist auf allen Kontinenten präsent. Dies lässt sich sowohl durch physische Verkaufsstellen als auch durch E-Commerce erkennen.

Was den physischen Vertrieb betrifft, so hat der dänische Riese seine kommerziellen Oberflächen. Die Marke kann dann zum Direktvertrieb übergehen. Dadurch hat Lego einen wichtigen Wettbewerbsvorteil: die massive Erfassung von Verbraucherdaten. Dank dieser Daten hat der Spielzeughersteller seine Marktdurchdringung um rund 25% verbessert. Dies ist eine Gelegenheit, die Sie nicht verpassen sollten, um das Kundenerlebnis zu verfeinern.

Zusätzlich zu diesem Vertriebskanal hat Lego den Luxus, seine Produkte von Drittanbieter-Verkaufsstellen zu verkaufen. Tatsächlich beherrscht die Marke die Kunst des Merchandising. Sein Angebot findet sich daher in Vergnügungsparks, Kinos oder großen Geschäften, die sich an ein junges Publikum richten.

Persönliche Beziehungen sind essentiell für Lego

Zweitens ist die Hauptbeziehungsstärke von Lego die der Mitarbeiter. Wer für diese Spielzeugfirma arbeiten möchte, muss mehrere Kriterien erfüllen. Diversität ist eines dieser Kriterien, daher ist das Personal reich an verschiedenen akademischen und sozioökonomischen Hintergründen.

Lego traf diese Entscheidung angesichts der Interaktionen zwischen Kunden und Mitarbeitern, um die Qualität der Dienstleistungen für den Kunden zu verbessern. Da Lego eine globale Präsenz hat, muss es Menschen beschäftigen, die dieses globalisierte und heterogene Markenimage verkörpern.

Darüber hinaus macht Lego einen Punkt der Rekrutierung nach den Werten der Kandidaten. Dies gilt beispielsweise sowohl für kundenorientierte Mitarbeiter als auch für Führungskräfte. Das Unternehmen macht diese Werte explizit: „energische und positive Menschen, die gerne mit Kindern arbeiten.“ Daher glaubt Lego, dass ein effektives Unternehmen ein Unternehmen ist, in dem jeder leidenschaftlich und engagiert ist. Ein weiteres Beispiel für einen Marketing-Mix, der richtig gemacht wurde.

Im Lego Store in London geben Mitarbeiter ihre Leidenschaft für Spielzeug weiter

Bei Lego personalisieren wir so viel wie möglich

Das Lego-Erlebnis ist einzigartig, weil es hochgradig anpassbar ist. Wie in der Beziehungsachse erwähnt, halten sich die Mitarbeiter an die Werte von Lego, und ihr Arbeitgeber lässt ihnen eine gewisse Freiheit zu. Die Prozesse sind hier alles andere als standardisiert, wie der ehemalige CEO des Konzerns selbst sagt:

Ich möchte, dass die Leute mich überraschen. Ich will keinen Ort, an dem die Leute tun, was ihnen gesagt wurde, weil es Angst schafft.

„Nur das Beste ist gut genug“: Das ist eines das Motto der Lego Group. Es spricht Bände über den Fokus der Marke auf Kundenzufriedenheit. Dies hat sich beispielsweise mit dem Aufkommen der Digitaltechnik gezeigt. Sie können online beansprucht werden, wenn technische Anweisungen in Lego-Spielzeugkisten vergessen werden.

Lego Stores: eine Lektion in der Verkaufsstellenoptimierung

Schauen wir uns schließlich die physische Präsenz der Marke an. Lego ist erfolgreich in 130 Ländern mit 170 physischen Verkaufsstellen und 9 Legoland Parks etabliert!

Nehmen wir zum Beispiel den Lego Store in New York: ein typischer Fall eines Erlebnisplatzes. Hier ist alles darauf ausgelegt, den Kauf Akt zu fördern. Die Lego-Konstruktion des Big Apple Store hat fast 900.000 Steine! Erstens: Wie kann man die Marke Lego besser verkörpern als mit einer monumentalen Umsetzung aus Lego?

Auch diese Verkaufsstelle ist ein Ort der Innovation. Es ermöglicht seinen Besuchern ein mit Lego gestaltetes Selbstporträt zu bekommen. Dieses Angebot, das nur in einem physischen Geschäft realisiert werden kann, ist ein unschlagbarer Mehrwert. Schließlich bietet das Lego Brick Lab dieses Ladens ein sehr spielerisches Phygital-Erlebnis. Es bietet die Möglichkeit, jedes reale Objekt in eine digitale Konstruktion zu verwandeln.

Schlagwörter:

Pierre-Nicolas est Docteur en Marketing et dirige l'agence d'études de marché IntoTheMinds. Ses domaines de prédilection sont le BigData l'e-commerce, le commerce de proximité, l'HoReCa et la logistique. Il est également chercheur en marketing à l'Université Libre de Bruxelles et sert de coach et formateur à plusieurs organisations et institutions publiques. Il peut être contacté par email, Linkedin ou par téléphone (+32 486 42 79 42)

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.