Earn money by answering our surveys

Register now!

Advocacy-Marketing: Definition und Beispiele

Earn up to 50€ by participating in one of our paid market research.

Register now!

Beim Advocacy-Marketing geht es darum, Ihre Kunden in Vertriebsmitarbeiter zu verwandeln, um positive Botschaften über Ihre Marke zu verbreiten. Dank einer Strategie, die auf vier Schlüsselpunkten basiert, enthüllt dieser Artikel die Funktionsweise dieser Marketing-Technik. Wie können Sie die Kundenerfahrung und das Targeting Ihrer engagiertesten Kunden verbessern? Alle Antworten finden Sie unten, mit 3 Beispielen für erfolgreiche Advocacy-Marketing-Kampagnen.

Kontaktieren Sie uns für Ihre Marketingprojekte


Zusammenfassung


Alles über Advocacy-Marketing in 30 Sekunden

  • Diese Marketing-Technik ist ein Glücksfall für Marken: Kunden werden zu Verkaufsagenten
  • 80 % der Verbraucher erhalten Informationen online, bevor sie ein Produkt kaufen
  • Das Geheimnis einer guten Advocacy-Marketing-Strategie liegt in vier Schlüsselwörtern: Storytelling, Service, Kundenzufriedenheit und Belohnungen
  • Dank dieser Marketingmethode hat Starbucks mit seiner Empfehlungskampagne 180.000 US-Dollar eingeholt
  • Tesla hebt sich von der Masse ab: 1.000 $ Rabatt für alle neuen Einkäufe, sofern ein Freund oder Familienmitglied gesponsert wird
  • Sie müssen auch selektiv sein: Apple behielt nur 77 Fotos, um seine „Shot on iPhone“ -Kampagne aus einem Panel von mehreren tausend Verbrauchern abzuschließen

Kapitel 1

Was ist Advocacy Marketing?

Lassen Sie uns als Präambel beginnen, indem wir das Offensichtliche angeben. Advocacy-Marketing bringt mehr Leads und Kunden als Werbung. Tatsächlich ist es leicht, der Werbung gegenüber skeptisch zu sein , wenn man sie jeden Tag sieht. Das erste, was Sie über diese Marketing-Technik wissen müssen, ist, dass es ein Vektor einer guten E-Reputation ist. Das IFOP (French Institute of Public Opinion) hat kürzlich gezeigt, dass 4 von 5 Verbrauchern vor dem Kauf Informationen über das Internet erhalten.


Heute recherchieren 80 % der Verbraucher online, bevor sie ein Produkt kaufen.


Aber was genau ist Advocacy Marketing? Advocacy-Marketing ist, wenn ein Unternehmen seine Kunden nutzt, um Viralitätzu generieren. Diese Technik basiert hauptsächlich auf digitalen Plattformen wie sozialen Netzwerken. In der Tat ist es das Ziel, so viele Menschen wie möglich zu erwähnen. Die Strukturen, die diese Methode verwenden, versuchen, positive elektronische Mundpropaganda zu entwickeln. Die Marken versuchen dann, das gute Feedback dieser Kunden in echte Werbeplakate für die Mitglieder ihrer Community umzuwandeln.

Kurz gesagt, was sind die Hauptvorteile dieser Marketingmethode?

  • Ihre finanzielle Zugänglichkeit: Meistens ist sie sogar für die Marken kostenlos
  • Das Verhältnis von investierter Zeit zu potenziellen Gewinnen: viel billiger als Werbung und mit spürbareren Ergebnissen als jede andere Kommunikationsoperation
  • Erhöhte Markenbekanntheit: Es versteht sich von selbst, dass Advocacy-Marketing Ihr Markenimage online verbessern kann

Kapitel 2

Wie setzen Sie eine Advocacy-Marketing-Strategie um?

Jedes Mitglied eines Unternehmens muss berücksichtigen, dass der Kunde König ist. In der Tat, wenn er fühlt sich eine gute Qualität der Dienstleistung, wird er versucht sein, seine Bekannten darüber zu erzählen. Dieser Wunsch zu teilen ist Teil der spontanen Mundpropaganda.

 

Optimierung des Kundenerlebnisses

Um Kunden zu ermutigen, über eine Marke zu sprechen, müssen Sie etwas Originelles zu sagen haben. Dies erfordert zunächst eine optimale Service-/Produktqualität. Zweitens beinhaltet ein gutes Kundenerlebnis Marketingbemühungen zu verschiedenen Aspekten, wie zum Beispiel:

  • Die Kreation eines einzigartigen Storytellings
  • Ein einwandfreier Service, sowohl vor, während als auch nach dem Kauf

 

Richten Sie sich an die potenziellen Markenbotschafter

Ihre treuesten Benutzer zu kennen ist das ABC des Advocacy-Marketings. Es gibt mehrere Methoden, um die Kunden zu identifizieren, die sich am meisten in Ihre Marke investiert fühlen. Hier sind ein paar Beispiele:

  • Net Promoter Score: Durchführung von Zufriedenheitsumfragen (bei sachgemäßer Verwendung)
  • Treue belohnen: Umsetzung von Belohnungsprogrammen für die treuesten Kunden
  • Benutzergenerierte Inhalte (UGC): z. B. Durchführung von Wettbewerben in partizipativen Marketingkampagnen

 

Vereinfachung des Advocacy-Marketings

Zufriedene Kunden fallen in zwei Kategorien. Auf der einen Seite finden wir diejenigen, die spontan über die Marke sprechen werden. Zum anderen Menschen, die noch überzeugt werden müssen. Ziel ist es, die Online-Kommunikation für Ihre Kunden zu vereinfachen. Hier sind einige Ideen, um dies zu erreichen:

  • Teilen von Schaltflächen auf Ihrer Website
  • Bereiten Sie vorgefertigte Inhalte vor, die Kunden in ihren sozialen Netzwerken teilen können
  • Erstellen Sie einen Marken-Hashtag (siehe Beispiel von Starbucks mit #tweetacoffee)

 

Positive Mundpropaganda belohnen

Schließlich enthält richtiges Advocacy-Marketing auch Belohnungen für Ihre „Champions“. Dazu gehören sowohl treue Kunden als auch kundenorientierte Leads. Hier sind einige Beispiele dafür, was zu tun ist:

  • Bieten Sie einen Rabatt von 20 % auf die nächste Bestellung an, wenn ein oder mehrere Freunde an das Unternehmen verwiesen werden
  • Senden Sie Rabattcodes, um Kunden zur Nachbestellung auf der Online-Plattform zu ermutigen

Kapitel 3

Drei Beispiele, wie man Advocacy-Marketing gut einsetzt

Keine theoretischen Erklärungen mehr; wir stellen drei anerkannte Fälle guter Nutzung des Advocacy-Marketings vor. Drei amerikanische Unternehmen haben sich in diesem Bereich ausgezeichnet: Starbucks, Tesla und Apple.

Starbucks: Gute Nutzung sozialer Netzwerke

Beginnen wir mit dem Fall Starbucks. Das Unternehmen führte eine Kampagne namens #tweetacoffee, mit $ 5 Geschenkkarten mit Freunden zu teilen. Das Prinzip ist einfach: twittern Sie ein Foto von ihrem Kaffee im Austausch für diese Geschenkkarte. Die Initiative hätte rentabler sein können (180.000 Dollar, die am Ende der Operation gesammelt wurden). Aber in Wahrheit ist der wahre Return on Investment das Targeting der „besten“ Starbucks-Kunden.

logo starbucks marketing rebranding

Starbucks innoviert in der Kommunikation durch Advocacy-Marketing

Teslas beeindruckende Rabatte

Tesla hat mit seinen Advocacy-Marketing-Kampagnen auf Hochtouren geschaltet. In der Tat sind seine Rabatte unglaublich! Wir sprechen über $ 1.000 Rabatte für jede neue Bestellung: für den Kunden und den Interessenten, den er mit der Marke verbindet.

Dieses Empfehlungsprogramm kann die treuen Kunden von Tesla immer wieder überraschen. Aber hier hört es noch nicht auf. Jeder Kunde, der 10 Personen Tesla empfiehlt, wird zur Priorität für den Kauf eines SUVs des Modells X. Die Belohnungen reichten von brandneuen Roadstern bis hin zu Touren durch die SpaceX-Büros.

Tesla, eines der Unternehmen, das am meisten in Advocacy-Marketing-Kampagnen investiert hat (Quelle: Shutterstock)

Apples „Shot on iPhone“ -Wettbewerb

Lassen Sie uns abschließend das Beispiel von Apple erwähnen. Seine weltweite „Shot on iPhone“ -Kampagne hatte die gewünschte Wirkung. Von Tausenden von Nutzern auf der ganzen Welt eingenommen, war Apple selektiv. Es hat nur 77 Schüsse behalten, um seine Marketingkampagne abzuschließen. Das Prinzip ist für alle zugänglich: Machen Sie ein Foto von sich selbst, mit wenig Bearbeitung, um die Kraft der Apple-Kameras zu zeigen.

So ermöglichen die Fotos jedem, sich mit seinen Aufnahmen zu identifizieren, indem sie natürlicher erscheinen. Wieder einmal ist Apple ein Pionier in Bezug auf Marketing-Operationen!

Apple präsentiert seine Smartphone-Technologie für Advocacy-Marketing

 

Schlagwörter:

Author: Pierre-Nicolas Schwab

Pierre-Nicolas est Docteur en Marketing et dirige l'agence d'études de marché IntoTheMinds. Ses domaines de prédilection sont le BigData l'e-commerce, le commerce de proximité, l'HoReCa et la logistique. Il est également chercheur en marketing à l'Université Libre de Bruxelles et sert de coach et formateur à plusieurs organisations et institutions publiques. Il peut être contacté par email, Linkedin ou par téléphone (+32 486 42 79 42)

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.