Earn money by answering our surveys

Register now!

Was ist künstliche Intelligenz und wie sie die Menschheit retten kann

Earn up to 50€ by participating in one of our paid market research.

Register now!

Im heutigen Artikel habe ich mich entschieden, diese schwierige Frage auf einfache Art und Weise zu beantworten. Um dieses Ziel zu erreichen, habe ich mich entschieden, zuerst die menschliche Intelligenz zu definieren, bevor ich die künstliche Intelligenz charakterisiere. Selbst mit diesem einfachen Ansatz fand ich es schwierig, den Nagel auf den Kopf zu treffen. Am Ende des Artikels (stellen Sie sicher, dass Sie nach unten scrollen) werde ich erklären, warum ich denke, dass Algorithmen nützlich sind, um „unsere Menschlichkeit auszugeben“ und werde das Konzept der „Computer-Serendipität“ vorstellen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist Intelligenz?
  2. Was ist künstliche Intelligenz?
  3. Es gibt noch keine künstliche Intelligenz
  4. Was hat es mit der künstlichen Intelligenz auf sich?

Was ist Intelligenz?

Um diese Frage zu beantworten, schlage ich vor, dass wir zunächst definieren, was (menschliche) Intelligenz ist

die Fähigkeit zu denken, zu argumentieren und zu verstehen, anstatt Dinge automatisch oder instinktiv zu tun (Quelle: collins dictionnary).

Mir gefällt besonders diese andere Definition von Intelligenz von Jeff Schweitzer :

„Intelligenz kann als die Fähigkeit betrachtet werden, aus Erfahrungen zu lernen (neues Wissen zu erwerben und zu behalten) und dieses neue Wissen anschließend flexibel anzuwenden, um eine sich verändernde Umgebung zu manipulieren oder sich ihr anzupassen. Oder man kann Intelligenz als die Fähigkeit betrachten, abstrakte Gedanken zu entwickeln, die über den Instinkt oder die Reaktion auf sensorische Eingaben hinausgehen.“

Neel Burton schlägt vor, Intelligenz durch ihr Gegenteil, die Demenz, zu definieren. Er schreibt:

„Bei der Alzheimer-Krankheit, der häufigsten Form der Demenz, kommt es zu einer Störung mehrerer höherer kortikaler Funktionen wie Gedächtnis, Denken, Orientierung, Verständnis, Berechnung, Lernfähigkeit, Sprache und Urteilsvermögen“. Intelligenz wäre also das Gegenteil von all dem.

Fasst man die verschiedenen Definitionen zusammen, könnte man Intelligenz kurz (und sehr unvollständig) definieren als:

  • die Fähigkeit, sich etwas zu merken und aus Erfahrungen zu lernen
  • die Fähigkeit zu denken und kreativ zu sein
  • die Fähigkeit zu sprechen
  • die Fähigkeit, zu urteilen und Entscheidungen zu treffen

Intelligenz kann auch mehr sein als nur jene faktischen Fähigkeiten, deren Fehlen Demenz definiert. Das Fühlen von Emotionen ist sicherlich auch das, was uns zu intelligenten Wesen macht (sprechen wir nicht von „emotionaler Intelligenz“ und emotionalem IQ?) . Aber ich denke, wir lassen das für den Moment beiseite und konzentrieren uns nur auf die offensichtlichsten Aspekte.

Was ist künstliche Intelligenz?

Das Oxford-Wörterbuch definiert das Adjektiv „künstlich“ wie folgt: „Von Menschen gemacht oder hergestellt, anstatt natürlich zu entstehen, besonders als Kopie von etwas Natürlichem.“.
Künstliche Intelligenz ist also eine Kopie der menschlichen Intelligenz. Sie zielt darauf ab, die Funktionen des menschlichen Gehirns zu reproduzieren. Künstliche Intelligenz ist demnach die von Menschen an Maschinen gegebene Fähigkeit, sich zu erinnern und aus Erfahrungen zu lernen, zu denken und zu erschaffen, zu sprechen, zu urteilen und Entscheidungen zu treffen.

Die Nachahmung der Funktionsweise des Gehirns mag als unüberwindbare Herausforderung erscheinen. Das menschliche Gehirn, geformt durch Millionen von Jahren der Evolution, ist eine unglaublich effiziente Maschine. Es ist in der Lage, bis zu 10^17-10^18 Operationen pro Sekunde zu verarbeiten, bei Kosten von 25W, während die besten GPU-Karten 10^9 – 10^10 verarbeiten können, bei Kosten von 250W. Das ist 100m weniger und 10 mal mehr Energie. Als Alpha Go Lee Sedol besiegte, hatte Alpha Go Millionen von Malen gegen eine Kopie von sich selbst trainiert, mehr als alle Spiele, die die Menschheit in den letzten 3000 Jahren gespielt hat. Und dennoch konnte Leee Sedol eine Partie (die 4.) gewinnen.

Der eigentliche Prozess der Erstellung einer künstlichen Intelligenz ist in der Beobachtung verankert, wie das menschliche Gehirn arbeitet. So wurden z. B. Faltungsnetzwerke (die z. B. zur Programmierung von Alpha Go verwendet werden) von der Beobachtung inspiriert, wie der visuelle Kortex arbeitet. Faltungsneuronale Netze gibt es seit den 90er Jahren, aber sie fanden erst dann echte Anwendungen, als Verarbeitung und Speicherung billiger wurden, etwa im letzten Jahrzehnt.

So etwas wie künstliche Intelligenz gibt es nicht … noch nicht

Die große Hürde, um künstliche Intelligenz zu realisieren, ist die Überbrückung der Grenze zwischen Erkennen und Kognition.
Maschinen arbeiten innerhalb der Grenzen, die von ihren Konstrukteuren gesetzt wurden oder innerhalb der Grenzen der Datensätze, mit denen sie gefüttert werden. Betrachten Sie diese wenigen Beispiele :

  • 100m Bilder werden benötigt, um 98% Zuverlässigkeit bei der Bilderkennung zu erreichen; dennoch braucht ein Baby nur 2 Bilder, um den Unterschied zu lernen.
  • Verzerrte Datensätze führen zu verzerrten Ergebnissen (siehe z. B. die Arbeit von Joy Buolamwini über verzerrte Datensätze).
  • Die Antworten der Sprachassistenten basieren auf von Menschen definierten Skripten.

Kurz gesagt, Deep-Learning macht es möglich, Maschinen auf die Aufgabe „erkennen“ zu trainieren. Aber es gibt noch keine technischen Möglichkeiten, einen künstlichen gesunden Menschenverstand zu entwickeln, etwas, das ein integrierter Teil Ihrer menschlichen Natur ist.  Während Kleinkinder schnell aus wenigen Beispielen lernen können, brauchen Maschinen massive Datenbanken, um nicht perfekte Ergebnisse zu erzielen.

Lee Sedol während der Pressekonferenz vor dem 1. der 5 Spiele gegen Alpha Go (Bildschirmfoto aus dem Film AlphaGo)

Was ist dann der Sinn von künstlicher Intelligenz?

Während künstliche Intelligenz von Natur aus rein nachahmend erscheinen mag, kann Technologie auch ein Sprungbrett für die Grundlagenforschung sein. In einem Interview aus dem Jahr 2017 erklärte Yann Le Cun (der Direktor der Facebook Labs), dass technologische Innovationen manchmal die Grundlagenforschung in einem bestimmten Bereich vorantreiben. Zum Beispiel ermöglichte das im 16. Jahrhundert erfundene Teleskop das Studium der Astronomie und Optik; Flugzeuge gaben der Erforschung der Aerodynamik einen Schub.
Letztendlich (und ich denke, das ist sehr wichtig für diejenigen, die befürchten, dass Maschinen sie ersetzen werden) denke ich, dass es viel mehr Fortschritte durch die Kombination von menschlicher und künstlicher Intelligenz geben wird.

In der Pressekonferenz vor dem ersten der 5 Spiele erklärte Lee Sedol, er wolle „die menschliche Intelligenz schützen„. Mit anderen Worten sah er die 5 Spiele als einen Kampf zwischen Mensch und Maschine. Nach der 5. Partie (die er gegen Alpha Go verlor), sagte Lee Sedol, dass er viel aus den verlorenen Partien gelernt habe, da die Maschine einige Züge „erfunden“ habe, die zuvor noch nicht von Menschen gespielt wurden (z.B. der berühmte „Zug 37“, den Spezialisten so kreativ fanden). An dieser Stelle kann künstliche Intelligenz eine Rolle spielen. Eine Maschine, ein Computerprogramm, kann alle existierenden Möglichkeiten erforschen, ohne müde zu werden oder sich zu langweilen, wodurch wir manchmal etwas Neues entdecken können. Nennen wir diese Computer-Serendipität, also die Fähigkeit, systematisch zu erforschen, was Menschen vielleicht übersehen oder vergessen haben. Vielleicht hat jemand vor 2000 Jahren die Bewegung 37 gespielt, aber keine Aufzeichnung darüber gemacht. Der Beobachtungszeitraum ist einfach zu lang, um sich daran zu erinnern, und genau hier können Algorithmen nützlich sein, indem sie über einen angemessenen Zeitraum schnell alle Lösungen für ein bestimmtes Problem erkunden.
Die Maschine kann uns also in gewisser Weise erlauben, unsere Menschlichkeit zu überwinden.
In gewissem Sinne können Maschinen uns also helfen, unsere Menschlichkeit auszuleben.

Schlagwörter:

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.